Lt. Arbeitsrechtler Portz ist die Zigarettenpause eine Erfindung der Raucher und nicht länger schützenswert. Eine Raucherpause ist keine zulässige Arbeitsunterbrechung wie z.B. der Gang zur Toilette. Der Chef kann verlangen, dass die Raucher für die Zeit der Zigarettenpause ausstempeln.

Das deutsche Forschungszentrum für Gesundheit in München meldet: Wer raucht, hat ein doppelt so hohes Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken; das gilt ausreichend wissenschaftlich fundiert. Gefährdet sind aber nicht nur Raucher sondern auch Passiv-Raucher. Beide litten öfter unter Glukoseintoleranz, wichtigstes Indiz für einen späteren Typ-2-Diabetes. Warum? Substanzen wie Nikotin und Kohlenmonoxid wirken giftig auf die Bauchspeicheldrüse und fördern somit eine Insultinresisitenz.

 

ist die kurz nach dem Aufstehen. Raucher, die sich gleich nach dem Aufstehen ihre erste Zigarette anzünden, haben ein 1,3 faches höheres Risiko an Lungenkrebst zu erkranken als ebenso starke Raucher, die warten. Artikel hier runterladen.

 

Auf Zigaretten verzichten: Hilft den Bandscheiben!
Nikotin belastet nicht nur die Lunge, sondern auch die Bandscheiben. Ohne das Gift können sie notwendige Nährstoffe wieder besser aufnehmen – und dadurch „ganze Arbeit leisten“, z.B. Druck und Stöße wieder besser abfangen. Das beugt Bandscheibenvorfällen vor.

Physiotherapie Schwerin
Werden Sie Lizenzpartner!